Reflecting Sisterhood

Reflecting Sisterhood

Neben der „klassischen“ systemischen Beratung und Therapie biete ich gemeinsam mit meiner Schwester Kathrin Sass etwas ganz Besonderes an: In einem regelmäßig zusammenkommenden offenen Frauenkreis verbinden wir den Grundgedanken des systemischen Ansatzes mit dem des female empowerments. Wir wollen einen Raum schaffen, in dem wir „sein“ können. Wir dürfen alles fühlen, alles sagen und zusammen gehen wir durch alles, was dann geschieht. Eine von uns hält den Raum und die andere sammelt als Beobachterin neue Impulse.

Inner Bonding, Inner Child

„Was hat dich bloß so ruiniert?“ heisst es bei „Die Sterne“: Was hat dich dazu gebracht, dich selbst so im Stich zu lassen? So rigide mit dir zu sein? Dich durch den Alltag zu prügeln, ohne dich selbst mitzunehmen?

Diese Fragen kennen viele von uns. Es ist wohl die typische „Frauenfrage“ unserer Zeit. Wenn wir keine Verbindung zu uns selbst haben, fühlen wir uns allein. Wenn wir keinen Kontakt zu anderen haben, verstärkt sich dieses Gefühl. Es geht darum, dass wir erkennen, dass wir unsere innere Leere selbst verursachen – und dass wir mit diesem Gefühl nicht allein sind.

Ziel unserer Zusammenkünfte ist, die Verbindung zu unserem inneren Selbst und dem lange vergessenen inneren Kind, wieder aufzunehmen. Der Kreis hilft dabei, dass wir uns mit uns und anderen wieder verbunden fühlen.

I Die Selbsterfahrung

Es geht im ersten Schritt um eigenes Gewahrwerden: Was ist gerade los bei mir? Was sollte anders sein? Was brauche ich dafür? Das Wahrgenommene geht reihum in den Kreis.

Um die Beobachtung noch genauer wahrzunehmen gibt es im systemischen Arbeiten nach Tom Anderson das Mittel des „Reflecting Teams“. Die Beteiligten sind kein aktiver Teil des Gesprächs, sondern hören aufmerksam zu. Wir nutzen dieses besondere Setting für unsere Beratungsarbeit. Wir verstehen uns als „Prozessmoderatorinnen“.

Im Fokus steht das Befinden unserer Klientinnen im Kreis. Wir nehmen sie in unsere schwesterliche Mitte und reflektieren das Mitgebrachte. Wir stellen ihnen anschließend unsere Fragen und Beobachtungen zur Verfügung.

II Die Kreiserfahrung

Fang an: Setz dich, nimm Platz in unserem Kreis. Sei ein Teil des Ganzen und unser Wir wird mehr als die Summe der einzelnen Teile sein.

Das Vertrauen in den Kreis wird zu einer tiefen inneren Erfahrung und diese zu einer Veränderung in dir:

  • Selbsterfahrung
  • Biografiearbeit
  • Wahrnehmungsschulung
  • Kraftquellen und Ressourcentraining
  • Austausch in der Gruppe
  • Gruppenbewusstsein und Gruppenintelligenz

Freie Frauen: Wertschätzung und Wohlbefinden

Die Frauen machen sich überall auf der Welt auf den Weg: In Europa gibt es das Frauensymposium in der Schweiz, die Göttinnenkonferenz in Österreich, die Frauenkongresse in Deutschland. Das Netzwerk „Awakening Women“ von Chamelie Ardagh gewinnt mehr und mehr an Kraft, Moksha Devi wirkt mit und für ihre „Wild Women Awakening“ und die globale Frauenbewegung „One Billion Rising“ bringt jährlich mehr Menschen in ihren Aktionsradius.

Hinzu kommt die globale Einsicht, dass es so nicht weitergehen kann. Nicht zuletzt durch das Corona-Virus erkennen die Menschen, dass unser Leben auf diesem Planeten aus der Balance geraten ist. „Die aktuelle Krise (des neoliberalen Systems) bietet die Chance auf einen radikalen Umbruch, nicht nur im Gesundheitssystem. Die Welt nach Corona wird bereits im hier und jetzt vorbereitet. In welche Richtung es geht, hängt mit von uns ab.“ (freitag.de)

Lange wurden die weiblichen Prinzipien unterdrückt. Über die letzten vier- bis fünftausend Jahre sind wir männlich patriarchalen Prinzipien von Macht, Unterwerfung, Missachtung, Beherrschung, Konkurrenz und Effizienz gefolgt. Doch das Patriarchat hat seinen Endpunkt erreicht. In Liebe und ohne Zorn stehen wir auf, sorgen für uns und dafür, dass diese Welt heilen darf.

Wie und wann?
Der Kreis trifft sich samstags ab 15.00 Uhr, Teilnahme jederzeit möglich, telefonische Anmeldung erbeten.

Fon: 0157 336 589 07
Aufwandsentschädigung pro Sitzung: 20€